Asche und Leidenschaft

Christopher Hampton

Asche und Leidenschaft

Schauspiel

Nach dem Roman von Sándor Márai Die Glut. Eine fesselnde Rekonstruktion von Verrat, Freundschaft, Jagd und Leidenschaft.

Neues Gebäude, Studio
7. 10. 2006

Vorstellungsplan

Freitag 17. 1. 2020
19:00 h 21:30 h
kaufen
Samstag 18. 1. 2020
19:00 h 21:30 h
kaufen
Mittwoch 19. 2. 2020
19:00 h 21:30 h
kaufen

Asche und Leidenschaft (Embers) ist die Dramatisierung des faszinierenden Romans des bedeutenden ungarischen Schriftstellers Sándor Márai Die GlutDiese magische Geschichte über die Begegnung alter Freunde zieht den Zuschauer buchstäblich in das Schicksal zweier in den letzten Zügen lebenden Männer – des selbstbewussten Generals Heinrich, der die Werte der alten Welt bekennt, und seines Kindheitsfreundes, den Weltenbummler Konrad. Vor vierzig Jahren spielte sich zwischen diesen beiden Männern etwas ab, das Konrad gezwungen hat, nach der Jagdpartie urplötzlich die Siedlung und Gesellschaft des besten Freundes und seiner bildhübschen jungen Gattin Kristina zu verlassen. Konrads Besuch nach vierzig Jahren erweckt die Leidenschaften aus der Asche aufs Neue.

Die Welturaufführung des Theaterspiels war auf Initiative und in der Produktion von Eric Abraham und Robert Haggiag im Londoner Duke of York´s Theatre am 15. 02. 2006.

Die Inszenierung wurde für den Theaterpreis DOSKY 2007 in der Kategorie Die beste Inszenierung, Die beste Regie (Roman Polák) sowie Die beste schauspielerische Leistung (Martin Huba in der Rolle des Heinrich) nominiert.

Vorstellungsdauer: 2 Std. 30 Min. mit einer Pause

Inszenierungsteam

Besetzung