Die leise Peitsche

Jana Juráňová

Die leise Peitsche

Schauspiel

Ursprüngliches slowakisches Stück über das Schicksal des berühmten Prosaikers Milo Urban

Neues Gebäude, Der Blaue Salon
18. 12. 2015

Das Stück Die leise Peitsche von Jana Juráňová erforscht das Schicksal eines der bekanntesten slowakischen Prosaiker des 20. Jahrhunderts – Milo Urban, der in der Zeit des Slowakischen Kriegsstaates als Hauptredakteur der Zeitschtift Gardista – des Pressemediums der Hlinka-Garde und des Megafons für das Naziregime– sowie als Publizist tätig gewesen ist. Warum wird ein Schriftsteller seines Ranges zum Lakai einer derartig abwegigen Ideologie? Welche Verantwortung trägt ein Schriftsteller für seine Worte? Was geschieht mit einer Gesellschaft, die eine solche Haltung später alibimäßig bagatellisiert? Auch solche Fragen wirft das Stück auf, das zu Beginn der siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts spielt, als Milo Urban mit über siebzig Jahren in unfreiwilliger Zurückgezogenheit sein scheinbar friedliches Leben mit seiner treuen Gattin in Chorvátsky Grob unweit von Bratislava führt. Friedlich bis er von einem jungen Redakteur aufgesucht wird, mit dem auch die Schatten der Vergangenheit auftauchen…

Vorstellungsdauer: 1 Stunde 20 Minuten ohne Pause

Inszenierungsteam

Bühne und Kostüme Juraj Poliak
Výber hudby a hudobná postprodukcia Oskar Lelko

Besetzung

Žoška Urbanová Božidara Turzonovová
Milo Urban Ján Gallovič
Vlado Dubovský, fiktívna postava Branislav Deák (als Gast)